• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

WealthCap Immobilien Deutschland 40 (Anteilklasse B)

Emissionshaus: WealthCap
Platzierung: verfügbar
Voraussetzung: §34f I S.1 Nr. 2 GewO (geschlossenes Investmentvermögen)
Bezeichnung: WealthCap WealthCap Immobilien Deutschland 40 Anteilklasse B

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Mit dem vorliegenden Beteiligungsangebot an der WealthCap Immobilien Deutschland 40 GmbH & Co. geschlossene Investment KG können sich Anleger im Rahmen eines geschlossenen inländischen Publikums-AIF nach dem deutschen Kapitalanlagegesetzbuch mittelbar über den Erwerb von Beteiligungen an einer / mehreren Objektgesellschaft / -en an einer oder mehreren Immobilien beteiligen.

Der Fonds investiert Kommanditkapital zum Erwerb von Beteiligungen an Objektgesellschaften. Die Objektgesellschaften sollen Immobilien als Sachwerte und die zur Bewirtschaftung dieser Immobilien erforderlichen Vermögensgegenstände oder Beteiligungen an solchen Gesellschaften erwerben. Anlageziel ist die Erwirtschaftung einer positiven Rendite mit jährlichen Ausschüttungen und Wertzuwächsen bei möglichst geringen Wert- und Ausschüttungsschwankungen.

Die Investmentgesellschaft ist für die Zeit bis zum 31.12.2029 errichtet. Die Gesellschafter können eine Verlängerung der Laufzeit der Investmentgesellschaft bis längstens zum 31.12.2034 beschließen. Eine ordentliche Kündigung durch den Anleger ist ausgeschlossen.



Beteiligungsobjekt:
Das Anlageziel der Investmentgesellschaft besteht in der Erwirtschaftung einer positiven Rendite für die Anleger mit jährlichen Ausschüttungen und Wertzuwächsen bei möglichst geringen Wert- und Ausschüttungsschwankungen. Die Nachbildung eines anerkannten Wertpapierindexes ist nicht vorgesehen. Die Anlagestrategie und -politik der Investmentgesellschaft ist das Einwerben und Investieren von Kommanditkapital, um es für eine Beteiligung /Beteiligungen an einer / mehreren Objektgesellschaft / -en zu verwenden. Die Objektgesellschaften investieren in eine oder mehrere Immobilien (nachfolgend zusammenfassend als „Immobilien“ bezeichnet) und die zur Bewirtschaftung dieser Immobilien erforderlichen Vermögensgegenstände oder Beteiligungen an solchen Gesellschaften. Bei der Anlage in die Immobilien bzw. die Objektgesellschaften gelten folgende Anlagegrenzen: Die Objektgesellschaften haben ihren Sitz in Deutschland. Mit mindestens 80 % des investierten Kapitals erwirbt die Investmentgesellschaft - unmittelbar oder mittelbar - Immobilien, die folgenden Anlagegrenzen entsprechen: - Region: Deutschland - Nutzungsart: Gewerbe (Typ: Büro und / oder Handel) - Größenklasse: Verkehrswert der jeweiligen Immobilie beträgt mindestens EUR 10 Mio. - Objektqualität: Neubauten / Bestandsgebäude, wobei die Bebauung von Grundstücken mit (weiteren) Gebäuden bzw. die Sanierung oder Erweiterung von Bestandsgebäuden möglich ist Die Anlagegrenzen werden spätestens innerhalb von drei Jahren – zzgl. möglicher Verlängerungsoption um zwölf Monate – nach Vertriebsbeginn eingehalten.


Einzahlung / Auszahlung / Verkauf:
Einzahlung: 100% zzgl. 2,5% Agio nach Annahme. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 200.000. Höhere Beteiligungen müssen ohne Rest durch 1.000 teilbar sein. Die Anteile werden mit unterschiedlichen Ausgabeaufschlägen ausgestaltet. Der Ausgabeaufschlag beträgt bei einem von dem Anleger übernommenen Zeichnungsbetrag i. H. v. - 10.000 EUR und mehr bis zu 5% (Anteilklasse A), - 200.000 EUR und mehr bis zu 2,5% (Anteilklasse B) und - 1.000.000 EUR oder mehr bis zu 1% (Anteilklasse C) des jeweiligen Zeichnungsbetrages. An dieser Stelle wird nur die Anteilklasse B dargestellt. Auszahlung: Aus der Investitionstätigkeit der Investmentgesellschaft erzielte Liquidität ist, soweit sie nicht für die Erfüllung von Zahlungsverpflichtungen, insbesondere auch für eventuelle Zahlungsverpflichtungen der Investmentgesellschaft in Bezug auf die Beteiligungen an den Objektgesellschaften (beispielsweise noch offene Einzahlungsverpflichtungen der Investmentgesellschaft bei den Objektgesellschaften), oder zur Rückführung von ggf. aufgenommenen Zwischen- oder anderen Fremdfinanzierungen benötigt wird, nach Bildung einer angemessenen Liquiditätsreserve zur Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung an die Gesellschafter auszuschütten. Ausschüttungen erfolgen zeitanteilig im Verhältnis des jeweils unterjährig vorhandenen Einzahlungsstandes auf die vom Anleger zu erbringende Einlage plangemäß jeweils zum 30.06. eines jeden Jahres. Jährliche Ausschüttungen erfolgen, sobald die Investmentgesellschaft Beteiligungen an Objektgesellschaften erworben hat und somit mittelbar – aus der Vermietung von Immobilien – Einnahmen generiert, voraussichtlich erstmals zum 30.06.2019 (zeitanteilig ab dem Zeitpunkt der Leistung der Einlage).


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Die Investmentgesellschaft erzielt aus ihren Beteiligungen an Objektgesellschaften Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gemäß § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Einkommensteuergesetz (EStG) sowie Einkünfte aus Kapitalvermögen gemäß § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG aus der verzinslichen Anlage von Liquiditätsreserven durch die Objektgesellschaften und die Investmentgesellschaft. Nach § 21 Abs. 3 EStG sind Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von anderen Einkunftsarten, insbesondere von Einkünften aus Gewerbebetrieb gemäß § 15 EStG und Einkünften aus Kapitalvermögen gemäß § 20 EStG, abzugrenzen.


Finanzierung:
Das geplante Investitionsvolumen beträgt bis zu EUR 200 Mio. Eine Verminderung bzw. Erhöhung des plangemäßen Kommanditkapitals liegt im Ermessen der Investmentgesellschaft. Die Investmentgesellschaft hat mit der WealthCap Investment Services GmbH einen Platzierungs- und Einzahlungsgarantievertrag abgeschlossen. Darin garantiert WealthCap Investment die Platzierung und Einzahlung eines Kommanditkapitals von plangemäß bis zu EUR 200 Mio. bis zum 31.12.2019.


Kapitalverwaltungsgesellschaft:
Die Verwaltungsgesellschaft WealthCap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH ist die Kapitalverwaltungsgesellschaft der Investmentgesellschaft. Die Verwaltungsgesellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) nach deutschem Recht und wurde am 17.06.2013 gegründet. Die Verwaltungsgesellschaft ist für eigene Rechnung nur mit ihrer auf eigene Rechnung gehaltenen Einlage am Ergebnis und am Vermögen der Investmentgesellschaft beteiligt. Die Verwaltungsgesellschaft ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Wealth Management Capital Holding GmbH, die von der Verwaltungsgesellschaft Aufgaben in Bezug auf die Informations- und Kommunikationssysteme sowie die Softwareapplikationen und Datenbanken übernommen hat und ggf. als Fremdkapitalgeberin fungiert.




Zurück